Oberbürgermeisterkandidat
für Offenburg am 14.10.18

Presse

Pressemitteilungen

Themenwoche #2: Umwelt geht uns alle an

Um Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz ging es in der zweiten Themenwoche von OB-Kandidat Marco Steffens. „Die Bürgerinnen und Bürger haben mir bereits auf dem Fischmarkt mitgegeben, dass Umwelt- und Landschaftsschutz“ für Sie in Offenburg ein wichtiges Themengebiet ist – wenn auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln“ beschreibt Marco Steffens seine Eindrücke. Diese unterschiedlichen Blickwinkel habe er bei seinen vor-Ort-Terminen genauer betrachtet.

„Bei den Gesprächen mit Landwirten und Weinbauern wurde mir vor allem deutlich gemacht, dass man von den Städten und Gemeinden der Region einen schonenden Umgang mit Flächen erwartet, insbesondere bei der Baulandentwicklung“, so Steffens. Im Weinbau werde vor allem die Bewirtschaftung der Steillagen immer schwieriger. Insbesondere die Bewässerung macht bei langanhaltenden Trockenperiode wie diesem Sommer Sorgen. Im Extremfall könne das dazu führen, dass Flächen unter Umständen gar nicht mehr bewirtschaftet werden können. „Hier braucht es ganz klar den Schulterschluss zwischen Stadt und Landwirtschaft, beim Flächenverbrauch genauso wie bei der Einstellung auf extremere Klimabedingungen“, betonte Marco Steffens gegenüber seinen Gesprächspartnern.

Die Landwirte und Weinbauern sind sich bewusst, dass der Strukturwandel im Gange ist. „Viele stellen sich darauf schon heute sehr gut ein, zum Beispiel indem sie Nischen nutzen oder den Weg in die Direktvermarktung ihrer regionalen Produkte gehen“, lobt Steffens. Das werde schon jetzt sehr gut angenommen und könne seitens der Stadt positiv begleitet werden. Chancen biete darüber hinaus auch die zunehmende Digitalisierung in der Landwirtschaft. Davon konnten sich Marco Steffens bei einem Besuch der Firma Oehler, Landmaschinenbau überzeugen.

Beim Vor-Ort-Gespräch mit dem BUND ging es vor allem um die Möglichkeiten der besseren Vernetzung von Biotopen. Hier ist sicher noch Potential, stellte Marco Steffens, der selbst Mitglied im Naturschutzbund NABU ist, fest. Rückzugsbereiche würden für Klein- und Großlebewesen immer wichtiger.

Auch beim Gespräch mit den Jägern habe er eine sehr engagierte Diskussion erlebt. Als OB ist es mir wichtig, alle Akteure im Bereich Umwelt, Landschaft und Naturschutz bestmöglich mit der Stadt zu vernetzen. Denn Umwelt geht uns alle an. Jeder muss in seinem Bereich den bestmöglichen Beitrag leisten, damit unsere wunderschöne Landschaft und ihre ökologischen Systeme sich auch in kommenden Generationen noch in guter und liebenswerter Verfassung befindet.

Themenwoche #1: Sicherheit, Sauberkeit und bezahlbares Wohnen

„Sicherheit, Sauberkeit und bezahlbares Wohnen, diese Aspekte waren die Spitzenreiter der ersten Themenwoche von Marco Steffens. In diesem Zusammenhang hatte Marco Steffens die Bürgerschaft befragt und sich in Vor-Ort-Gesprächen mit Fachleuten vertiefend informiert.

„Es war enorm, wie viele Ideen, und Anregungen aus der Bevölkerung kamen“, fasst Steffens seine Eindrücke zusammen. „Die Menschen beobachten sehr genau, wie sich Ihre Stadt entwickelt und wo Brennpunkte entstehen. Besonders das Thema Sicherheit war vielen ein sehr ernstes Anliegen.“ Genannt wurden vor allem der Bereiche rund um den Bahnhof oder der Pfählerpark. „Hier möchte ich im Falle meiner Wahl sehr rasch zu Ergebnissen kommen, denn die Bürgerinnen und Bürger sollen sich in Ihrer Stadt sicher fühlen.“ Dieses Gefühl könne man vor allem durch Präsenz stärken. „Ich kann mir vorstellen, einen kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Offenburg aufzubauen“, erklärt Steffens. Ein solcher Ordnungsdienst könne im Bereich der Ordnungsstörungen viele Aufgaben übernehmen und überwachen. „Das entlastet die Polizei gezielt und gibt dieser mehr Möglichkeiten, größeren Delikten nachzugehen.“

Im Bereich Wohnen wurde vor allem der Wunsch nach bezahlbarem Wohnraum sehr häufig genannt. „Ein schwieriger Bereich, den hier müssen wir als Kommune Verteuerungen auffangen, die eigentlich andere zu vertreten haben“, sagt Steffens mit Blick auf die Vorgaben der Landesbauordnung. „Investoren und Bauträgern tun viel, um dem Bedarf an zusätzlichem Wohnraum nachzukommen. „Es ist auch die Bereitschaft da, im geförderten günstigeren Wohnbau Verantwortung zu übernehmen. Das freut mich.“ Aber die Nachfrage sei eben auch immens. Mit der städtischen Wohnbau Offenburg GmbH könne die Stadt auch selbst aktiv werden. „Die Wohnbau tut viel, um preiswerte Wohnungen an den Markt zu bringen. Sie kommt von Ihrer Kapitalausstattung aber auch an ihre Grenzen, deswegen werde ich im Falle meiner Wahl dem Gemeinderat eine Kapitalerhöhung vorschlagen, um die Finanzbasis für mehr Bauprojekte im günstigen Segment zu stärken.“

Mit dem Vorsitzenden des Mieterbundes, Rainer Wünsch hat Marco Steffens unter anderem über die Vor- und Nachteile eines Mietspiegels für Offenburg gesprochen. „Wir waren uns einig, der Mietspiegel ist ein gutes Instrument, um bessere Erkenntnisse über den lokalen Markt zu erlangen“, berichtet Steffens. Ein Mietspiegel könne helfen, Fehlentwicklungen nach oben zu begrenzen. Er könne aber auch dazu führen, dass Vermieter, die bislang noch deutlich unter dem Marktpreis vermietet haben über Mieterhöhungen nachdenken.

„Sauberkeit im öffentlichen Raum und Attraktivität der Stadt“, darunter so lassen sich viele Äußerungen der Bürger zusammenfassen, erklärt Steffen weiter. Öffentliche Grünflächen würden teilweise zum Ärgernis von Gaststättenbetreibern und Anwohnern zweckentfremdet, wie beispielsweise durch wildes Parken im Stadtgarten oder betrunkene und pöbelnde Parknutzer. Dem möchte Steffens mit mehr Kontrollen begegnen. „Aber auch Verschönerungen durch Blumen oder ein attraktiveres, wirksameres Beleuchtungskonzept wurden oft genannt“, so Steffens. „Die gute Stube, die Innenstadt, die Plätze und Grünflächen müssen sich von ihrer besten Seite zeigen. Sauberkeit und gute Beleuchtung sind ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um das subjektive Gefühl von Sicherheit geht.“

In sechs Themenwochen sucht Oberbürgermeisterkandidat Marco Steffens vor Ort den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Die Anregungen daraus sollen Bestandteil seines Wahlprogrammes werden.

Presseartikel

Videos

Die Freien Wähler „Duell ums Rathaus“ vom 20.08.2018.

Am 14.Oktober wird in Offenburg ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Noch vor Beginn der Bewerbungsfrist gibt der bisherige Bürgermeister von Willstätt seine Kandidatur bekannt. Michael Lorenz im Interview mit OB Kandidat Marco Steffens.
Quelle: Baden TV Süd

Adresse

Marco Steffens
Hauptstraße 23
77731 Willstätt

Kontakt

Spendenkonto

CDU Stadtverband Offenburg
IBAN: DE91 6645 0050 0004 9490 14
Betreff: OB-Wahl